Links/Blogroll

•27. Mai 2009 • 5 Kommentare

Um neue “Links” einzufügen
Bei “Links” auf “Add new” klicken.

Um einen neuen Link anzulegen, muss man die Web-adresse des Links angeben (Bsp.: http://www.pinkfruit00.wordpress.com); zudem kann man dem Link einen Namen geben (Bsp.: Bloggruppe) und ihn unter “Beschreibung” beschreiben.

Das Fensterziel der Links kann man mit “blank”, “top” oder “kein” auswählen.

Beim Speichern des Links muss man auf “link hinzufügen” drücken.

Um einen Link nicht für alle user sichtbar zu machen, setzt man ein Häckchen auf “diesen Link privat setzen”.

Um “Links” zu bearbeiten:
Dabei klickt man bei “Links” auf “Bearbeiten”; hierbei kann man die angegebenen Links anklicken und dann nach belieben bearbeiten und löschen.

“Linkkategorien” erstellen:
Auf “Links” klicken, dann “Linkkategorien”. Hier kann man die “Links” in unterschiedliche Kategorien einteilen (Bsp: Diskussion), und diese dann den Kategorien dann zuteilen. Dazu: “Name der Kategorie” (Bsp:Diskussion) angeben, “Kategorie anlegen” klicken. Unter “Links bearbeiten” kann man dann die jeweiligen Links (Bsp:www.wildediskussion.wordpress.com) in die Kategorie (Bsp:Diskussion) einteilen.

Advertisements

Multimedia

•27. Mai 2009 • Schreibe einen Kommentar

Wie Bilder, Videos oder Musik eingefügt werden können, erfährst du hier<

Darstellung

•27. Mai 2009 • Schreibe einen Kommentar

Wenn du auf das Tool Darstellung klickst, befindest du dich sofort im Bereich Themes, der besonders für Einsteiger interessant ist.

In diesem Bereich erfährst du zum Beispiel was dein aktives Theme ist, also dein aktives Web-Layout.

Wie ändere ich das aktuelle Layout meines Blogs?

Wenn du weiter nach unten scrollst, findest du viele weitere vorgefertigte Web-Layouts, die von Webdesignern aus aller Welt kostenlos zur Verfügung gestellt wurden.

Wenn dir das Angebot der vorgefertigten Themes zuviel ist, kannst du das Angebot mittels eines Filters einschränken und so eine Auflistung der Web-Layouts finden, die deiner angegebenen Farbwahl entsprechen.

Hast du ein für dich interessantes Web-Layout gefunden, klickst du zunächst einmal auf die Vorschaugraphik, die dir einen Eindruck vermittelt, wie das Layout deinen Webblog ausschauen lässt. Wenn du weiter suchen möchtest, schließt du die Vorschau mit einem Klick auf das Kreuz oben links. Sagt dir das Layout zu, kannst du es aktivieren, indem du auf den Link Aktiviere xxx oben rechts klickst.

Nun hast du dein Web-Layout erfolgreich geändert!

Artikel

•27. Mai 2009 • Schreibe einen Kommentar

Um einen neuen Artikel anzulegen, im Hauptbereich auf Artikel gehen und auf den Button Add new klicken.

  1. Den Titel des jeweiligen Beitrags in das oberste Textfeld notieren.
  2. Unter dem Titel befindet sich die Textbox, in welche der eigentliche Inhalt des Beitrags eingetragen wird.
  3. Über der Textbox befindet sich die Schnell-Formatierungsleiste (Quicktags), mit welcher die Beiträge formatiert werden und beispielsweise Bilder sowie Video- und Audiodateien eingefügt werden können. Hierzu muss der entsprechende Beitrag markiert und dann auf den jeweiligen Quicktag (z. B. B für Fett, I für Kursiv etc.) geklickt werden.
  4. Rechts befinden sich drei Buttons: Entwurf speichern, Vorschau, und Veröffentlichen. Bei Entwurf speichern wird der Beitrag in der „Warteschleife“ gespeichert und die Seite wird frei für einen neuen Beitrag. Bei Vorschau wird dem Autor direkt angezeigt, wie der Beitrag auf dem Weblog aussehen würde. Erst wenn auf Veröffentlichen gedrückt wird, wird der Beitrag für die Besucher sichtbar.
  5. Hier kann zudem auch der aktuelle Status, die Sichtbarkeit sowie das Datum der Veröffentlichung eingestellt werden. Weiterhin bietet WordPress an dieser Stelle die Möglichkeit, einzelne Beiträge mit einem Passwort zu schützen, so dass nur diejenigen Besucher, die das Passwort kennen, den Beitrag auch lesen und kommentieren können. Zum Schluss immer auf Veröffentlichen klicken!

Überdies können für einzelne Artikel weitere Einstellungen getroffen werden. Diese wären:

  • Auszug: Hier kann eine Kurzfassung des Artikels eingetragen bzw. der Artikel kurz beschrieben werden. Diese Option ist v. a. für Newsfeeds von Interesse, da die meisten Reader mehrere Darstellungsmöglichkeiten bieten (nur Titel, Auszug oder ganzer Beitrag).
  • Trackbacks senden: Hier wird die Trackback-URL des Blogbeitrags eingetragen, auf den man sich beziehen möchte. Wenn ein WordPress-Blog verlinkt wird, wird dieses automatisch über Pingbacks informiert und keine weiteren Aktionen des Webblog-Betreibers sind notwendig.
  • Diskussion: Hier kann eingestellt werden, ob Kommentare, Pingbacks bzw. Trackbacks zu diesem Artikel erlaubt sind.
  • Kategorien: Hier kann der Beitrag in eine oder mehrere Kategorie einsortiert werden.

Über den Button Bearbeiten können die Artikel jederzeit geändert werden.

Google-Feedreader

•27. Mai 2009 • Schreibe einen Kommentar

Auf http://www.google.de gehen und unter “mehr” oben links “reader” anklicken.
Dann auf “Konto anlegen” gehen und die email- Adresse und ein Passwort eingeben.
Bestätigungsemail wird an die angegebene Adresse gesendet und ihr müsst den Link anklicken.

Jetzt die Blogs abonnieren:
Im Feedreader Programm oben links auf “Abonnement hinzufügen” klicken. Hier die Linkadresse von dem jeweiligen Blog (unserer: http://www.wildediksussion.wordpress.com) eingeben und hinzufügen.
Auf der linken Seite tauchen dann alle abonnierten Blogs auf.

Kommentare von einem Blog abonnieren:
Wenn ihr zu einem bestimmten Blog auch die Kommentare abonnieren wollt, müsst ihr auf der Blogseite auf “comments” klicken und dann euren Reader auswählen (hier googlereader).
Dann bekommt ihr automatisch ein neues Abonnement in eurem Reader angezeigt und die neuesten Kommentare werden gelistet.

Gezielte Hilfe zu Fragen rund um den Feedreader bekommt ihr auch unter feedthehistory.wordpress.com

Blog bei WordPress einrichten

•27. Mai 2009 • Schreibe einen Kommentar

Einen Blog kannst du kostenlos einrichten z.B. bei WordPress.com.

Wie lege ich einen Blog an?
Die folgenden Schritte helfen dir bei der Einrichtung deines Weblogs:

1. Gehe auf http://www.wordpress.com und klicke auf „sign up“

2. Benutzernamen festlegen
Dein Benutzername sollte gut überlegt sein, denn er erscheint in der Webadresse deines neuen Weblogs.
Dein Benutzername muss mindestens vier Zeichen haben und darf nur aus Buchstaben und Zahlen
bestehen, ohne Sonderzeichen und Leerzeichen.

3. Passwort wählen
Dein Passwort muss mindestens acht Zeichen haben und sollte am besten aus einer Kombination von Buchstaben (groß + klein) und Zahlen bestehen.
Nach deiner Wahl des Passwortes musst du dieses im Feld „confirm“ wiederholen.
EXTRA: WordPress.com gibt dir einen Hinweis, wie gut dein gewähltes Passwort ist. Erscheint der Hinweis „bad“, solltest du es verbessern.

4. Gültige Emailadresse angeben
Dieser Schritt ist sehr wichtig, denn via Email erhältst du die Zugangsdaten für deinen Weblog.

5. Nutzungsbedingungen bestätigen
Die Nutzungsbedingungen solltest du vor dem Bestätigen gelesen haben.
Um die Nutzungsbedingungen zu bestätigen, klickst du in das Feld, um das Häkchen zu setzen.

6. Anklicken des Satzes „Gib mir einen Blog“
An dieser Stelle siehst du auch zum ersten Mal deine Webadresse z.B. Benutzername.wordpress.com

7. Anklicken des Buttons „Next“, um weiter zu kommen
Sollte der von dir gewählte Benutzername bereits vergeben sein, erscheint an dieser Stelle ein Hinweis. In diesem Fall löschst du einfach deinen alten Eintrag und trägst einen anderen Benutzernamen ein. Klicke dann erneut den Button „Next“.
Der Vorgang wird so lange wiederholt, bis du einen freien Benutzernamen gefunden hast.

8. Ein neues Fenster erscheint:
Im Feld „Blog Domain“ kannst du die zukünftige Weblog-Adresse eintragen, wenn du nicht möchtest, dass dein gewählter Benutzername in der Webadresse erscheint.
Im Feld „Blog-Titel“ kannst du einen anderen Namen für deinen Weblog eintragen.
Im Feld „Sprache“ wählst du die Sprache aus, in der du hauptsächlich bloggst.
Mit der Option „Datenschutz“ bestimmst du, ob dein Blog von Suchmaschinen besucht werden darf oder in sonstigen Aktualisierungslisten auftauchen darf.
Klicke den Button „Sign up“ und warte auf die Email mit deinen Zugangsdaten.

9. Die Email mit deinen Zugangsdaten enthält einen Link, den du anklickst.
Dein Browser öffnet sich, der dir anzeigt, dass dein Account nun aktiv ist.
Deinen neuen Weblog erreichst du, wenn du den Link „view your site“ anklickst.

Nun ist dein Weblog erfolgreich eingerichtet!

Wie du einen Blog auf http://www.blog.de einrichtest, kannst du hier nachlesen!

Was ist ein Webblog?

•14. Mai 2009 • Schreibe einen Kommentar

Webblog (kurz: Blog) setzt sich aus den beiden Begriffen Web und Blog zusammen. Web steht dabei für das Internet, Blog für Tagebuch oder Aufzeichnung. Demnach kann der Begriff mit Online-Tagebuch oder Online-Journal übersetzt werden.

Ein Webblog kann auf viele verschiedene Arten und Weisen genutzt werden:

  • als Werkzeug für Informationsmanagement,
  • als Kontaktmittel und Kommunikationstool,
  • als Plattform, um persönliche Informationen o.Ä. niederzuschreiben und zu veröffentlichen etc.

Folgende Merkmale sind charakteristisch für Webblogs:

  • Chronologische Struktur: Beiträge sind chronologisch und in umgekehrter Reihenfolge geordnet. Die aktuellsten Beiträge stehen immer ganz oben.
  • Kommentarfunktion: Die meisten Webblogs bieten den Besuchern bzw. Lesern des Blogs die Möglichkeit, die Beiträge zu kommentieren. Dies ist ein sehr wichtiges Merkmal, da so dem Autor eines Beitrags auf direktem Wege eine Rückmeldung gegeben werden kann.
  • Pingbacks und Trackbacks: Mithilfe dieser beiden Techniken ist es möglich, dass Webblogs untereinander kommunizieren können. Dadurch wird für die Besucher eines Blogs schnell deutlich, wer sich sonst noch für einen entsprechenden Beitrag interessiert und wo evtl. weiterführende Informationen erhältlich sein können.
  • Newsfeed: Dient der Bündelung der Inhalte von mehreren Websites an einer Stelle. Mehr zu diesem Thema ist unter folgendem Link zu finden: http://weblex.wikispaces.com/RSS